Der 180° Fotokurs 00 – Die Übersicht

Einleitung und Übersicht

Bevor wir loslegen möchte ich dich bitten die Erklärungen weiter unten einmal zu lesen.

Diese sind ganz wichtig.

Woche 01

Einstimmung und richtiges Mindset

ONLINE

Woche 02

Der Aufbau des Fotoequipments

ONLINE

Woche 03

Die wichtigsten Kamera-Settings

ONLINE

Woche 04

Der richtige Bildausschnitt

ONLINE

Woche 05

Führende Linien beachten

ONLINE

Woche 06

Verschiedene Perspektiven testen

ONLINE

Woche 07

Kontraste verstehen und einbauen

ONLINE

Woche 08

Verwalte deine Bilder

ONLINE

Woche 09

Was bedeutet eine Bildbearbeitung?

ONLINE

Woche 10

Machen Fotomontagen Sinn?

ONLINE

Woche 11

Präsentiere deine Bilder

ONLINE

Woche 12

Publiziere deine besten Bilder

ONLINE

Der Aufbau des Fotografie-Kurses

Der Kurs besteht aus 12 Themen von denen du jede Woche eines umsetzen kannst. Du kannst den Kurs selbstverständlich schneller oder langsamer durchgehen, je nach dem wieviel Zeit du dir dafür nehmen kannst. Die Bestandteile des Kurses bauen aufeinander auf und möchte dich bitte sie der Reihe nach durchzugehen. 

Die meisten Themen beinhalten Aufgaben die ich dir empfehle zu machen. Sie werden dir helfen die Theorie in die Praxis umzusetzen. Wir werden uns alle gegenseitig unterstützen und uns motivieren. Der beste Effekt wird dieser Kurs haben wenn du da 100% mitmachst

Jedes Thema wird eine eigene Seite haben die Texte, Bilder und Aufgaben beinhalten werden. Ebenso gibt es die Möglichkeit Kommentare oder Fragen zu stellen die wir dann alle beantworten können. Der Kurs soll sehr interaktiv sein.

Die Theorie versuche ich generell sehr simpel halten und werde mich stark auf den praktischen Teil konzentrieren. Mir ist wichtig dass wir immer wieder kleine Erfolge erzielen damit du eine hohe Motivation entwickeln kannst. Das gibt mir dann die Möglichkeit die Schwerpunkte zu identifizieren aber auch der Community Fragen zu beantworten. Ich werde hier persönlich auch aktiv sein.

Wichtiges zum Vorgehen

Schaue dir die Themen der Reihe nach und vollständig an. Auch wenn du zu einem Thema mal keinen Bedarf oder Interesse hast, wird es vermutlich die Basis für ein anderes Thema sein. 

Die Themen

Beginnen möchte ich mit dem Thema Mindset. Denn das Mindset ist wie in vielen Bereiche auch in der Fotografie sehr wichtig. Die Fotografie ist ein kleiner Marathon der eben bewältigt werden muss um ein gewisses Level zu erreichen. Aber keine Sorge, der Fokus liegt auf die Fotografie und nicht auf ein Persönlichkeits-Coaching. 

Als nächstes widmen wir uns der Fotoausrüstung. Das bedeutet: Welche Hard- und Software macht wann Sinn? Welche Kamera brauchst du?Welche Objektive und welches Zubehör machen Sinn? Die Auswahl der Kamera ist am Anfang wichtig, danach sind es aber die Objektive. Ganz nebenbei kannst du hier auch richtig viel Geld sparen oder eben ausgeben.

Danach schauen wir uns die Königsdisziplin der Fotografie an, die Bildkomposition. Die ist nämlich in der Fotografie sehr wichtig denn ein einzigartiges Foto hat schon bei der Aufnahme eine gute Basis.

Dicht gefolgt kommt die Bildbearbeitung welche die Verwaltung die RAW Entwicklung, die finale Bearbeitung oder sogar die Bildmontage beinhaltet. Für mich ist die Bildbearbeitung heutzutage ein sehr wichtiger Teil meines Fotografie Workflows. Hier kannst du deinen Fotos mehr Pep und einen eigenen Stil geben. Du wirst überrascht sein wie viel in deinen RAW Daten steckt.

Zum Schluss schauen wir uns die Präsentation und Publikation deiner Fotos aus. Denn das was du dir mühsam aneignest und von dem du begeistert bist, möchtest du bestimmt deinen Freunden und deiner Familie präsentieren oder sogar mit der ganzen Welt teilen.

Der Kurs dauert in der Regel 12 Wochen und kann wochenweise abgearbeitet werden. Dieses Vorgehen ist kein Muss sondern eine Empfehlung. Wenn du mal eine Woche weg bist und sie dann nachholst ist es kein Problem, ich versuche dir nur ein strukturiertes Vorgehen zu bieten.

Das Finanzielle

Dieser Kurs ist für dich kostenlos und wird es auch bleiben. Die Finanzierung dieses Projektes und der Aufwand der dahinter steckt möchte ich durch eine Fotografie Master-Klasse zum Teil abdecken. Das wird ein Premium Fotografie-Kurs der auf diesem 180° Fotokurs aufbaut und wirklich in Details geht. 

Wenn du allerdings indirekt finanziell beitragen möchtest, dann bestelle deine Produkte wie zum Beispiel Kamera, Objektive, Zubehör, Software oder andere über meine Affiliate Links. Für dich macht es preislich nichts negatives aus, im Gegenteil: manche sind sogar günstiger und ich erkläre dir auch warum.

Ich hatte schon erwähnt dass ich mit einigen Software- und Hardware-Anbieter im engen Kontakt stehe. Einige Produkte finde ich wirklich so gut dass ich mit den Herstellern eine Affiliate Partnerschaft abgeschlossen habe. Das funktioniert so: ich empfehle die Produkte und bekomme eine kleine Provision ohne dass der Preis für dich teurer ist. Diese Produkte empfehle ich sowieso weil sie hilfreich sind oder man ohne diese in der Fotografie nicht mehr auskommt. Die meisten Produkte setze ich selber ein und bin absolut überzeugt von ihnen. 

Mit einigen Anbieter konnte ich für meine Community einen Rabattcode aushandeln der im Durchschnitt ca. 10-20% vom Kaufpreis ausmacht.

Let’s Go!

29 Kommentare zu „Der 180° Fotokurs 00 – Die Übersicht“

    1. Volker Rastel

      Hallo Janina,

      cool, bleib dran. Es folgt eine Woche über Hard- und Software, danach geht’s in die Bildkomposition!

      Gruß aus München

  1. Hallo zusammen,

    der Aufbau des Kurses und die Aufgabenstellungen gefallen mir sehr gut. Nur hat das Wetter in letzter Zeit nicht so mitgespielt, denn es war meistens grau verhangen, doch es geht ja ums Üben. 😉

    Auf dem Dorf fällt die Lösung der Aufgaben allerdings eher minimalistisch aus. Man muss schon etwas suchen. Z.B. geben Nachtaufnahmen hier nicht viel her, weil nichts beleuchtet wird, nachts kaum Autos herumfahren, und sogar die Straßenlaternen nur an Kreuzungen eingeschaltet sind, aber ich habe trotzdem viel Spaß beim Ausprobieren!

    LG Greta

    1. Volker Rastel

      Hallo Greta,

      du bringst mich auf eine Idee für einen neuen Kurs-Bereich: “Motive finden”. Das ist auch ein wichtiger Punkt.

      Du kannst wirklich überall Motive finden, sehr wichtig ist wie du sie darstellst. Dafür sind die Kurs-Bereiche der Bildkomposition wichtig: Bildausschnitt, Perspektive, … Ich fotografiere “auf dem Dorf” sehr gerne die schönen Höfe, die Weizen und Raps-Felder die einen schönen farblichen Kontrast zum Himmel geben, Kirchen und Kirchtürme, Kapellen, Leute, kleine Läden… oh, es sind viele Motive. Stelle dir beim Fotografieren vor du kennst diese Plätze nicht und siehst sie zum ersten mal. Stelle dir vor du bist im Urlaub. Sie werden dich faszinieren!

      Suche in Google Maps in der Umgebung nach Sehenswürdigkeiten, besuche diese und fotografiere sie aus verschiedenen Perspektiven.

      Gruß,
      Volker

      1. Hallo Volker,

        damit rennst Du bei mir offene Türen ein, aber möchte ich es mir ungern mit den Leuten hier verscherzen.

        Das Problem auf den Dörfern unserer Gegend besteht nämlich eher darin, dass die Menschen hier dermaßen misstrauisch und eigen sind, dass sie es überhaupt nicht mögen, wenn z.B. ihr Haus, ihr Vorgarten oder sonst eine Besonderheit erkennbar irgendwo auf einem Foto erscheint. Selbst Makros sind ihnen nicht geheuer. Das lassen sie einen sehr direkt wissen, und da hilft auch keine im Vorfeld gestellte freundliche Anfrage. Personenfotos scheiden deswegen natürlich ganz aus.

        Zum Glück ist man beispielsweise in den Küstenregionen fotografierende “Badegäste” mehr gewohnt und nimmt das meistens etwas gelassener.

        Doch kleine Läden gibt es inzwischen selbst hier auf dem Land nirgendwo mehr. Und Weizenfelder bekommt man auf meinen aktuell hochgeladenen Fotos durchaus zu sehen, nur dass der Himmel wochenlang grauverhangen war und nicht blau. Da jedoch mittlerweile das meiste Getreide bereits abgeerntet ist und die Rapsblüte bekanntlich schon im Frühling stattfand, darf man sich fotografisch nunmehr ganz auf die Maisfelder verlegen, an deren riesengroßen, den Horizont verstellenden Pflanzen man optisch buchstäblich nicht vorbeikommt. Eine Sicht aus der Froschperspektive ergibt sich im hiesigen Flachland dabei zwangsläufig. 😉

        LG
        Greta

    1. Hallo Hartmuth,

      danke der Nachfrage: morgen!
      War jetzt 10 Tage unterwegs und habe tolle Fotos geschossen. Ich sende euch ein paar per Email … 😉

      Gruß,
      Volker

      1. Hallo Volker,

        Hartmuth – sei gegrüßt, Hartmuth! – hat aber völlig recht: Nachdem Du erst heute Woche 10 mit neun Tagen Verspätung freigeschaltet hast, ist regulär tatsächlich schon seit Samstag Woche 11 an der Reihe.

        LG
        Greta

        1. Na gut, dann werde ich morgen auch die nächste Woche freigeben …

          Muss sie noch erstellen, das passiert von Woche zu Woche on the fly … 😉

          Gruß,
          Volker

  2. Hallo Volker,
    danke für die Aufnahme. Ich bin gespannt, was mich hier so erwartet, möchte aber erst einmal die Aufgaben der ersten Woche erledigen… auch wenn es nicht wirklich viel ist.
    Was mir aber aufgefallen ist, bei Verwendung von Chrome stimmt das Seitenverhältnis der Bilder teilweise nicht und sie überlappen den Text. Aber nicht so schlimm, mit dem Feuerfuchs klappt es.
    VG
    Ralph

    1. Hallo Ralph,

      das mit der Darstellung in Chrome ist mir aufgefallen, wusste nicht ob ein generelles Thema ist, schaue ich mir aber an … 😉

      Danke,
      Gruß,
      Volker

      1. Hallo Volker,
        seit der Umgestaltung läuft es bei mir jetzt auch auf Chrome sauber. Die Bilder überlappen den Text nicht mehr.
        VG
        Ralph

  3. Moin,

    herzlichen Dank für die Einladung und Kursfreigabe.
    Da ist ja einiges zu tun in den nächsten Wochen. 🤣
    Mein Fototagebuch ist eingerichtet und ich bin bereit.📸

    Herzliche Grüsse, Werner

  4. Hallo.
    Danke für die Kursaufnahme. Bin sehr gespannt und freue mich auf die nächsten Wochen. Ich bin Neuling in der Welt der Fotographie. Oh je, hoffentlich gelingt es mir.
    LG

  5. Hallo Volker,

    Du hast uns “Alte” doch hoffentlich nicht vergessen? Spätestens seit Samstag, den 05.09.2020, war für uns Teilnehmer des älteren Kurses nämlich schon “Woche 12 – Publiziere deine besten Bilder” dran: bitte auch noch schnell freischalten!

    LG
    Greta

    1. Hallo Greta,

      mit “Alte” meinst du hoffentlich “alte im Foto-Kurs” oder “alte Klasse” … 🙂
      Nein, ich habe euch nicht vergessen, vielleicht schaffe ich es noch morgen.

      Musste wieder einige Tage mein Foto-Reise-Defizit wieder ausgleichen … wieder mal spontan!

      Gruß,
      Volker

      1. Hallo Volker,

        Vorschlag zur Güte: Wie wäre es, wenn Du genau so spontan, wie Du ohne Nachricht immer wieder verreist, Deinen – Dir wohlgemerkt selbst auferlegten – Verpflichtungen anderen gegenüber nachkommst, indem Du VORHER schnell noch die versprochenen Module Deines Fotokurses freischaltest?

        Es macht wirklich keinen Spaß, die Wochenenden, an denen man mal Zeit hätte, sich ausgiebiger mit den Fotothemen zu befassen, statt dessen – teils sogar wochenlang – mit Warten auf den nächsten angekündigten Teil zu verbringen.

        “Freie Zeiteinteilung” für die Kursteilnehmer kann nicht bedeuten, dass der Kursleiter immer mal wieder unangekündigt von der Bildfläche verschwindet und den Kurs dann einfach so lange aussetzt. Auch kostenlose Angebote auf freiwilliger Basis erfordern eine gewisse Zuverlässigkeit hinsichtlich der Kommunikation und Einhaltung von Terminen.

        Beste Grüße
        Greta

        1. Hallo Greta,

          Spontan ist leider spontan, das kann ich ja vorher nicht wissen, weil es spontan ist … 🙂
          Und das ich ohne Nachricht verreise tut mir leid … aber ich mache das alles nur für euch!

          Deine Nachricht ist aber positiv, dein Interesse ist groß. Das freut mich sehr.
          Ist jetzt freigegeben!

          Gruß,
          Volker

  6. Hallo Volker,
    eine Anregung habe ich noch. Da wir ja ja alle unsere Bilder an einem Computer betrachten und später auch bearbeiten, ist mir erst in den letzten Tagen bewusst geworden, wie wichtig eine einigermaßen brauchbare Kalibrierung der Anzeige ist. Ich war anfangs echt enttäuscht von den JPGs der Kamera und auch die automatischen Korrekturen der RAWs mit der Basiskurve in Darktable haben eigentlich immer zu sehr flauen Farben geführt, entsprachen aber weitgehend den Camera JPGs. Schuld war allerdings ein nicht richtig kalibrierter Monitor und nach einigen Änderungen der Bildschirmeinstellungen passen die Farben jetzt direkt deutlich besser und die von mir bearbeiteten und an Freunde verschickten Bilder kommen nicht mehr mit dem Kommentar “zu viel Farbe” zurück.
    VG
    Ralph

    1. Hallo Ralph,

      das ist ein guter und wichtiger Punkt, danke für die Anregung. Da ich ausschließlich mit Apple Geräte arbeite, bei denen eine Kalibrierung nicht notwendig ist, habe ich dieses Thema vergessen. Ich habe vor einiger Zeit versucht mit einem Kalibrierung-Gerät einen LG 4K Monitor annähernd an mein Mac zu bekommen und ich habe es leider nicht geschafft. Zwar war das Bild deutlich besser, kam aber jedoch auf kein perfektes Ergebnis. Ich glaube, dass dieses Thema etwas heikel ist. Dennoch ist eine bestmögliche Kalibrierung sehr wichtig.

      Gruß,
      Volker

      1. Hallo Ralph,

        mit diesem wichtigen Aspekt habe ich mich auch schon auseinandergesetzt.

        Hier gibt es eine prima Anleitung zum Kalibrieren des Bildschirms, nach der ich selbst bei Bedarf vorgehe, und noch weitere sehr schön erklärte:
        https://www.karsten-kettermann.com/blog/bildschirm-kalibrieren

        Und falls doch mal jemand in dieser Hinsicht Probleme bei seinem Mac haben sollte, helfen die Support-Seiten von Apple direkt weiter:
        https://support.apple.com/de-de/guide/mac-help/mchlf3ddc60d/mac
        https://support.apple.com/de-de/guide/mac-help/mchlp1109/10.15/mac/10.15

        LG
        Greta

  7. Andrea Steiner

    Hallo zusammen,

    ich würde das visuelle Kalibrieren nicht machen. Farbe sehen ist eine subjektive Wahrnehmung.

    Aber nur mit der Kalibrierung ist es auch nicht getan den:
    – was für eine Lichtquelle hat der Raum (LED warm oder kaltweiß, LET84, D54 oder …)
    – Was für eine Front hat der Monitor ( glanz oder matt) Bei Glanz sind Farben viel brillanter.
    – Wie ist der Blickwinkel des Betrachters
    – Alter des Betrachters
    – Wie begutachtet ein anderer das Bild wenn es via Mail versendet wird —> hat dieser einen kalibrierten Monitor
    – Hat der Betrachter eine Brille mit kräftigem Farbrahmen? Diese Farbe kann zu einem z.B. wenn der Rahmen einkräftiges Rot ist in die Abmusterung mit einfließen. So kann es sein, daß bei zwei Betrachter am gleichen Minitor die Farbe von einem neutral vom anderen mit einem Rotstich wahrgenommen wird.

    Viele kleine Stolpersteine. Woher ich das weiß? Eigene Erfahrung als Textiltechnikerin und täglicher Gebrauch eines Datacolor Spektralfotometers zur Beurteilung von Kundenvorlagen mit selbst erstellten Ausfärbungen durch die Spektralwerte. Parallel dazu aber immer auch die visuelle Abmusterung.
    Was hat das mit Monitor kalibrieren zu tun? Es geht immer um das Warnehmen der Farbe.

    Bei Interesse könnt Ihr ja mal den Link von Datacolr anschauen. Ist sehr interessant.
    https://www.datacolor.com/de/spyderx-elite-gleiche-farbe-auf-unterschiedlichen-monitoren/

    Liebe Grüße
    Andrea

    1. Hallo Andrea,
      dass das visuelle Kalibrieren auch Probleme mit sich bringt ist unbestitten. Nur macht es in meinen Augen auch keinen Sinn, das Display so zu lassen wie es ist, wenn man ständig Rückmeldungen bekommt, die selbst bearbeiteten Bilder seien zu rot und man selbst andere Bilder, seien sie aus der Kamera oder von Freunden, stets als zu blass empfindet. Mein Ergebnis ist jetzt sicher nicht perfekt, aber deutlich besser als vorher.
      VG
      Ralph

  8. Hallo in die Runde,
    ich klinke mich mal in den Austausch mit ein. Kurz zu meiner Intention: Ich verfolge den Kurs, um meine fotografischen Fähigkeiten zu verbessern und um ein Gefühl für tolle Aufnahmen zu bekommen. Ich hab vorher schon zahlreiche einzelne Beiträge von verschiedensten Autoren gelesen und bin echt begeistert, wie Volker den Kurs aufbaut. Sehr verständlich, mit passenden individuellen Beispielen und knackigen Erklärungen.
    Das Feedback der Teilnehmer zu den Fotos finde ich auch hilfreich. Ein paar Bilder werde ich auch hinzufügen.
    Ich werde für unsere Tischlerei auch Fotos von fertigen Objekten machen. vereinzelt habe ich ein paar Beispiele aus dem Repertoire.
    Zur Zeit bin ich in Garmisch im Urlaub und nutze die Zeit für diesen Kurs. Ansonsten gibt es bei mir auch eher selten .Zeit für intensive Fotokurse.

    Deshalb nochmal vielen Dank für das Angebot Volker.
    Schönen Gruß
    Johannes

  9. Hallo,
    auch wenn es hier in den letzten Wochen ruhiger war, woran ich ja auch mitschuldig bin, habe ich mal wieder ein paar Bilder hochgeladen und freue mich über konstruktive Kritik.
    VG
    Ralph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.