Vielleicht hast du schon einmal gehört, dass jemand etwas über ein HDR Foto gesprochen hat, sei es ein Fotograf oder vielleicht jemand, der gerade ein neues Telefon mit diesen Fähigkeiten bekommen hat. Aber weißt du wirklich, was ein HDR-Foto ist? 

HDR steht für „High Dynamic Range“ (hoher Dynamikbereich) und ist die Technologie, die dabei hilft, die hellsten Lichter und die dunkelsten Schatten in den Fotos einzufangen. Dies kann für Fotografen, die für sich selbst oder für ihre Kunden die qualitativ hochwertigsten und einprägsamsten Bilder machen wollen, unglaublich nützlich sein. 

So funktionieren HDR-Fotos.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die HDR-Fotografie zu erklären: die komplizierte Art oder die einfache Art. Wir bleiben mal bei der einfachen Methode. 

Wenn du ein HDR-Foto aufnimmst, nimmt deine Kamera in Wirklichkeit mehrere Fotos auf. Das können zwei, drei, vier, neun oder eine beliebige andere Anzahl von Fotos sein. 

Es wird jedoch nicht genau das gleiche Foto zwei, drei, vier oder neun Mal aufgenommen. Alle Fotos werden Unterschiede in der Belichtung und unter Umständen einige andere technische Aspekte aufweisen. 

Die Software ist dann in der Lage, all diese Fotos zusammenzufügen und die optimale Belichtung in jedem Teil des Fotos herauszuholen, um ein wesentlich besseres Foto zu erhalten. 

Warum ist es wichtig, die HDR-Fotografie zu verstehen? 

Seit Anbeginn der Zeit war es eine Herausforderung, ein Foto aufzunehmen, welches alle Bereiche des Fotos richtig belichtet. Das Problem besteht deshalb weil die Kamerasensoren oder die Filme den tatsächlichen Dynamikbereich nicht komplett abdecken können.

Die HDR-Technologie ermöglicht es Fotografen und nun auch ganz normalen Kamerabenutzern, Fotos aufzunehmen, die – wie der Name schon sagt – für einen hohen Dynamikbereich optimiert sind. 

Damit kann jeder bessere Fotos machen und mehr unvergessliche Momente einfangen, solange er die Technologie versteht, die er verwendet und warum er sie verwendet. 

Wie du deine eigenen HDR-Fotos machen kannst.

Da du mehrere Aufnahmen von der gleichen Situation machst, ist es immer am besten, wenn du ein Stativ hast, um die Kamera so ruhig wie möglich zu halten und die Genauigkeit deines endgültigen Fotos zu maximieren. 

Nachdem Sie alle Aufnahmen gemacht haben, kannst du eine Software eines Drittanbieters finden, mit der du alle Fotos zusammenfügen und ein HDR-Foto daraus machen kannst. 

Kameras haben jetzt automatische HDR-Funktionen.

Heutzutage gibt es viele spiegellose Kameras, DSLRs und sogar Handys, die über eine integrierte HDR-Technologie verfügen und dir das Endprodukt fast sofort liefern können. 

Dies macht ein Stativ fast vollständig überflüssig, da die Kamera das Foto, in der Regel mehrfach aufnimmt, mit unterschiedlichen Belichtungen, Verschlusszeiten usw., und diese dann im Gerät zusammenfügt. 

Einige Handys können dies bereits, bei manchen Kameras muss man die Fotos jedoch später noch nachbearbeiten.

Ein HDR Foto aus einem RAW Format

Immer mehr werden HDR Fotos auch einfach aus RAW Formate erstellt. Aktuelle Bildbearbeitungsprogramme wie Capture One, Lightroom, Luminar und andere können den Dynamikbereich der im RAW Format deutlich höher ist als er auf dem ersten Blick wirkt sehr gut bearbeiten und herausholen.

Capture One

Die professionelle Bildbearbeitung

Prüfe ob gerade ein Angebot läuft!

Im einem RAW Format sind viele Daten versteckt die auf den ersten Blick nicht sichtbar sind. So können aus den sehr hellen oder sehr dunklen Bereiche viele Details herausgeholt werden.

Das funktioniert so gut dass ich bei den meisten Fotos mehrere Belichtungsreihen einfach sparen kann und trotzdem alle gewünschten Details herausbekomme. Diese Einstellungen können sogar in einem Style Paket eingebunden werden um den Bildbearbeitungs-Workflow zu beschleunigen.

Style Collection

15 coole Styles für Capture One!

Spare 45% wenn du heute bestellst!

Wer würde HDR-Fotos verwenden wollen?

HDR-Fotos klingen zwar so, als ob durch sie in jeder Situation und zu jeder Zeit das beste Foto herauskommen sollte, aber das ist nicht unbedingt der Fall. 

HDR-Fotos eignen sich am besten für Situationen, in denen eine Kamera nicht den vollen Dynamikumfang des Motivs vor ihr erfassen kann. Deshalb sind sie für folgende Situationen am besten geeignet. 

1. Landschaftsfotografie

Für diejenigen unter uns, die gerne Fotos von Bergen, Hügeln und Sonnenuntergängen machen, wäre die Verwendung von HDR-Fotos ein großer Vorteil. 

Sie werden dir im Allgemeinen dabei helfen, den Himmel in deinen Fotos hervorzuheben, während alle Details des Rests deiner Fotos erhalten bleiben. 

Da du viele Bereiche in diesen Fotos hast, gibt es in der Regel nicht die eine Kameraeinstellung, die für alle Bereiche optimal ist.
Mit der HDR-Fotografie kannst du ein Foto aufnehmen, das den Himmel, das Gras, den Sand oder was auch immer du sonst noch hast, optimiert, und dann alle diese Komponenten im endgültigen Foto zusammenbringen. 

2. Low-Light-Fotografie

Die Verwendung von HDR-Fotografie kann auch bei schlechten Lichtverhältnissen hilfreich sein, so dass du mehrere Bilder mit unterschiedlichen Belichtungen zur Verfügung hast, die du zusammenfügen kannst. 

Sei dir bewusst, dass du bei schlechten Lichtverhältnissen alle anderen Einstellungen entsprechend anpassen musst, um das beste Foto zu erhalten. 

HDR-Fotografie ist ein cooles Konzept und nutzt eine großartige Technologie, aber sie ist kein Allheilmittel für alle Fotos. 

Worauf du bei HDR-Fotos achten musst

Eine der größten Herausforderungen, auf die du bei der Verwendung von HDR-Fotos achten solltest, ist, dass du mit dem Ausmaß an Details, die du aus einem HDR-Foto herausholen kannst, einfach zu weit gehst.

Mit HDR-Fotos kannst du ein so detailliertes Foto erhalten, dass das Bild im Grunde genommen anfängt, unecht auszusehen und zu wirken. 

Es ist immer angebracht, bei der Anwendung dieser Technik ein wenig Zurückhaltung zu üben, denn am Ende des Tages will jeder ein Foto, das gut aussieht, aber immer noch wie ein Foto oder ein Moment aussieht, den man selbst aufgenommen hat. 

Ein Bild, das offensichtlich so wirkt, als sei es absichtlich bearbeitet oder manipuliert worden, macht den Zweck der Aufnahme zunichte.

Volker Rastel

Über den Autor: Hi! Schön, dass du hier gefunden hast! Ich möchte dich unterstützen einzigartige Fotos aufzunehmen, zu bearbeiten und zu verwalten. Ebenfalls berichte ich über meiner Reisen und die einzigartigsten Plätze der Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.