Adobe Lightroom Alternativen

Die besten Lightroom Alternativen in 2019

Wer eine gute Alternative zu Adobe Lightroom sucht, der wird heutzutage bestimmt etwas finden. Noch nie zuvor gab es so viele RAW-Programme die dem Platzhirsch Lightroom Konkurrenz machen. Diese Tools habe ich recherchiert und zum Teil selber getestet.

Welche sind die besten Alternativen zu Lightroom? Heutzutage gibt es eine Reihe von Lightroom Alternativen die viele Funktionalitäten mitbringen. Sie können in folgenden Kategorien zusammengefasst werden:

  • Kostenpflichtige RAW Programme
    • Capture One Pro
    • Lightroom 6 (2015)
    • Luminar
    • DxO PhotoLab
    • ON1 Photo RAW
    • Corel AfterShot Pro
  • Kostenlose RAW Programme
    • Fotos für macOS
    • Darktable
    • RawTherapee
    • Polarr
    • LightZone
  • Systemgebunden RAW Programme
    • Canon Digital Photo Professional
    • Nikon Capture NX-D
    • Capture One Express Sony
    • Capture One Pro Sony
    • Capture One Express Fuji
    • Capture One Pro Fuji
    • Canon Digital Photo Prefessional
    • Nikon Capture NX-D
Adobe Lightroom Alternativen
Adobe Lightroom Alternativen

Jedes RAW Programm hat seine Stärken aber auch Schwächen. Keins ist perfekt. Aber alle haben etwas gemeinsam: sie unterstützen dich um mehr aus einem Foto herauszubekommen. Eine RAW Bearbeitung ist meiner Meinung unbedingt notwendig wenn die Ansprüche hoch liegen. Es muss gar kein teures sein. Welches Programm für dich passt klären wir in diesem Artikel.

Über Adobe Photoshop Lightroom

Lightroom wurde im Februar 2007 erstmals herausgebracht und hatte die Aufgabe RAW und JPG Bilder zu entwickeln, bearbeiten und zu verwalten. Eine Integration in Adobe Photoshop war natürlich mit dabei.

Im Moment schreiben wir die 7-te Generationen in der Adobe gleich zwei Varianten herausbrachte: Lightroom Classic CC und Lightroom CC. Der große Unterschied: Lightroom CC wird komplett in der Cloud verwaltet und kann auch über Mobilgeräte oder Web genutzt werden. Selbst die RAW Bilder werden da gespeichert und erhält damit automatisch eine hohe Sicherheit inklusive Backup.

Lightroom hat umfangreiche Funktionen die in 7 Module kategorisiert sind:

  • Bibliothek
  • Entwickeln
  • Karte
  • Buch
  • Diashow
  • Web

Die Besonderheit dieser Generation ist jedoch dass sie nur noch als Mietmodell in der Creative-Cloud-Abos verfügbar ist.

Lightroom nur noch im Mietmodell: Risiko oder Pioniergeist?

Ob Adobe langfristig mit diesem Lizenzmodell Erfolg haben wird, wird sich noch herausstellen. Sie sind die einzigen die im Moment nur noch Mietlizenzen anbieten. Dadurch haben sie ein großes Diskussionsthema auf der ganzen Welt eröffnet. Viele Adobe Nutzer sind entsetzt, andere finden das gut.

Doch stehen wir nicht eigentlich am Anfang einer generellen Änderung der Denkweise? Werden nicht die meisten Anbieter ihre Lizenzmodelle in diese Richtung steuern? Zumindest ist dieser Prozess so wie es aussieht nicht aufzuhalten, denn viele bieten sie jetzt schon an. Vielleicht ist es nur noch ein Frage der Zeit bis die nächsten auch komplett auch Mietlizenzen umstellen.

Mietlizenzen bringen ja auch Vorteile mit, oder? So hat man immer die aktuelle Version im Einsatz, man kann jederzeit kündigen. Naja, das stimmt leider nur eingeschränkt! Denn wer ein Mietmodell abschließt wird es auf Kostengründe doch für ein ganzes Jahr abschließen. Und selbst danach kann man nicht einfach kündigen denn die bearbeiteten RAW Bilder können ohne Software nicht mehr geöffnet werden.

So bleibt nur ein Programmwechsel mit vorhandenen Lizenz oder mit einem Import der Datenbank übrig. Einigen Programmen bieten schon solche Importfunktionen, diese arbeiten jedoch nicht so perfekt.

Adobe testet im Moment den Markt und wird auch mit Sicherheit die Richtung vorgeben. Parallel aber wird die Konkurrenz vermutlich steigen und kostenlose und Open Source Programme werden immer besser. Hoffentlich!

Konkurrenz treibt die Weiterentwicklung an

Eine große Konkurrenz ist gut weil sie die Auswahl vergrößert und die Weiterentwicklung vorantreibt. Es entstehen neue Denkansätze in der Handhabung, Bedienung und Performance die selbst in den teuren Tool noch ausbaufähig sind. Es entstehen neue Funktionen und die Automatismen verbessern sich von Version zu Version.

Meine Erfahrung mit RAW Programme

2014 noch, war ich ein zufriedener Apple Aperture Nutzer. Ich nutze Apple Geräte und Programme sehr gerne und hatte mich vor vielen Jahren gegen Adobe Lightroom entschieden. Als Apple allerdings das Aperture abgekündigt hatten brach für mich fast eine Welt zusammen.

Ich habe angefangen mich mit RAW Programme zu befassen um langfristig wieder umzustellen. Ich wollte nicht wieder in einigen Jahren wieder umstellen, denn das ist ein großer Aufwand. So wie einige Jahre zuvor fand ich die Bedienoberfläche von Lightroom immer noch nicht ansprechend und viel zu kompliziert für mich. Ich entschied mich für Capture One Express Sony. Diese Version war und ist kostenlos und bietet sehr viele Bearbeitungsmöglichkeiten, ist jedoch auf Sony Formate eingeschränkt.

Mittlerweile nutze ich die Vollversion von Capture One und bin sehr zufrieden. Wie ich meine Fotos mit Capture One und Apples Fotos verwalte und bearbeite erkläre ich detailliert in meinem Artikel: Capture One: ein kompletter Workflow

Capture One Pro

Capture One Pro ist ein umfangreiches RAW Programm für anspruchsvolle und professionelle Bearbeitungen und unterstützt sehr viele Kamera- und Objektivmodelle. Aus meiner Sicht, die beste Alternative zu Lightroom. Das hängt natürlich von deinen Bedürfnissen ab. Denn Capture One Pro kann nicht so viel wie Adobe Lightroom.

Module wie Karten, Diashow oder Bilderbücher sind nur rudimentär oder überhaupt nicht vorhanden. Auch die Verwaltung und Bearbeitung von Videos ist sehr eingeschränkt. Aber diese Module sind gar nicht der Fokus bei Capture One Pro und den Entwicklern von Phase One, sondern die pure RAW Verwaltung und Bearbeitung!

Capture One Pro wurde ursprünglich als Bildverwaltung- und Fotobearbeitungs-Programm für die hochwertigen und professionellen Mittelformatkameras des dänischen Herstellers Phase One. Man erkannte das Potential des RAW-Programms und erweiterte es auch für andere Formate.

Capture One hat zwei Versionen die sich in Funktion und Preis unterscheiden. Eine komplette Übersicht kannst du hier finden.

Capture One Pro Informationen

Informationen:     Webseite: Capture One Pro
Hersteller:        Phase One
Preis kaufen:        349€ (Basis) – 499€ (Basis + 94 Styles Bundle)
Preis Subscription:    24€ / Monat (Jahresvertrag) – 29€ / Monat
Betriebssystem:    MacOS, Windows
Besonderheiten:     Tethered Shooting, exzellenter Farb-Editor und RAW Konverter

Was ist gut bei Capture One Pro

  • Vor allem glänzt Capture One Pro mit dem hochwertigen RAW Konverter
  • Auch die Bearbeitung der Farben und Hauttonkorrektur ist außerordentlich gut und präzise gelöst
  • Capture One Pro ist dank Tethered Shooting perfekt für Studioaufnahmen geeignet. Damit werden Aufnahmen automatisch auf dem Rechner übertragen.
  • Lokale Anpassungen können auf verschiedenen Ebenen präzise vorgenommen werden.
  • Die Verwaltung der Fotos glänzt mit einem einzigartigen Stichwortkatalog der auch Stichwort-strukturen verwalten kann. Dieses wirkt sich 1:1 auf die Filtermöglichkeiten die auch sehr gut gelöst sind.
  • Die Performance ist glaube ich ganz gut, sie hängt natürlich auch mit der Hardware zusammen. Mein MacBook Pro schafft ein Bibliothek von 60.000 Bilder gerade noch so.
  • Die automatische Bildkorrektur leistet bei gut belichteten Lichter eine sehr gute Arbeit
  • Es gibt eine Importfunktion aus Lightroom mit der eine Migration auf Capture One Pro einfacher ist
  • Capture One Pro unterstützt die meisten gängigen Kameras und Objektive
  • Günstige und kostenlose Versionen für Sony und FujiFilm Kameras
  • Es können mehrere Ausgabeformate definiert werden.Gleichzeitig hat man die Möglichkeit Wasserzeichen (zum Beispiel eine Signatur) einzubinden

Was ist nicht so gut bei Capture One

  • Capture One hat keine richtige Verwaltung für Videos
  • Geotagging ist mit Capture One nicht möglich
  • Der Preis ist vergleichsweise hoch
  • Dunkle Bilder werden mit der automatischen Korrektur viel zu stark aufgehellt

Fotos für macOS

Apple hat seine Bildbearbeitungsprogramme Aperture und iPhoto mit dem Vorhaben eingestellt aus beiden ein komplett neues Fotos für macOS zu programmieren. Die besten Funktionen sollten ergonomisch in einer neuen minimalistischen Oberfläche zusammengefasst werden.

Es hat eine Weile gedauert, aber heute ist das Fotos für macOS eine sehr gute Alternative zu Lightroom. Die große Einschränkung: es läuft nur auf MacOS.

Ich nutze Fotos für macOS als Mediendatenbank für meine fertig bearbeiteten Fotos aus Capture One. Zusätzlich bearbeite und verwalte ich meine Videos damit. Inzwischen ist Fotos für macOS ein vollwertiges RAW Programm zum Entwickeln, Bearbeiten, Verwalten und Konvertieren von RAW Bilder.

Fotos für macOS Informationen

Informationen:     Webseite: Fotos für macOS
Hersteller:        Apple
Preis kaufen:        kostenlos mit einem Mac
Preis Subscription:   
Betriebssystem:    MacOS
Besonderheiten:     ausgereifte Diashow, sehr gute Performance

Was ist gut bei Fotos für macOSs

  • Fotos für macOS hat eine gute und vollständige Verwaltung von Fotos und Videos mit einer sehr schnellen Suchfunktion.
  • Gute Filtermöglichkeiten und intelligente Alben gehören dazu.
  • Es ist sehr schnell und sehr performant. Ich glaube dass Apple bei der Neuentwicklung von Fotos für macOS diesen Punkt ganz hoch auf die Prioritätenliste gestellt hatte.
  • Das Design ist schlicht, übersichtlich und ergonomisch, so wie wir es von Apple kennen.
  • Alle möglichen Formate und Kameras werden unterstützt und die Software wird stetig aktualisiert
  • Exzellente Diashow mit schönen Templates und abspielen von Bilder und Videos in einer Show

Was ist nicht so gut bei Fotos für macOSs

  • Fotos funktioniert nur auf macOS. Das war bei Apple zu erwarten, jedoch kann man nicht ausschließen dass es mal in einer WebVersion für alle Betriebssystem zur Verfügung gestellt wird.

DxO PhotoLab

DxO Labs ist eine französische Firma mit Sitz in Paris und wurde 2003 gegründet. Sie hat sich ausschließlich der Bildbearbeitung verschrieben. Über die Jahre wurde die RAW Software zu einer professionellen RAW Bearbeitungssoftware entwickelt und wurde zu einer der besten Lightroom Alternativen.

Die Aktuelle Version, DxO PhotoLab 2 gewann im Juni 2018 gewinnt den TIPA World Awards 2018 in der Kategorie ‚Best Image Software‘. Sie ist modern und intuitiv aufgebaut.

DxO PhotoLab Informationen

Informationen:     Webseite: DxO PhotoLab
Hersteller:        Phase One
Preis kaufen:        130€ (Essential Edition) – 270€ (ELITE Edition + Film Pack)
Preis Subscription:   
Betriebssystem:    MacOS, Windows
Besonderheiten:     Preisgekrönte Film Look Filter, gutes Korrektur-Werkzeug

Was ist gut bei DxO PhotoLab

  • Die aktuelle Version beinhaltet eine vollständige Verwaltung der Fotos die in einzelnen Verzeichnissen gespeichert werden.
  • Profile für Linsenkorrekturen werden zum download angeboten und sind schnell installiert
  • die Oberfläche ist komplett auf eigenen Wünsche anpassbar und konfigurierbar
  • Slider-Vergleich zwischen Originalbild und das bearbeitete Foto
  • das Werkzeug zum reparieren von Bereichen arbeitet auch großflächig sehr gut. Es ermittelt automatisch die Umgebung in der retuschiert werden muss
  • Lokale Anpassungen funktionieren gut. Es können Masken erstellt werden und mit Pinsel, Gradationsfilter oder Punktbearbeitung in einem Equalizer eine Reihe von Anpassungen gemacht werden
  • Die RAW Entwicklung kann dank vieler Regler sehr granular vorgenommen werden
  • Es gibt viele Exportmöglichkeiten und Integration zu Social Media
  • die Autokorrektur arbeitet sehr gut

Was ist nicht so gut bei DxO PhotoLab

  • die Verwaltung der Fotos pro Verzeichnis zwingt auch ein Bearbeitung, die Verwaltung, die Markierung und Filter pro Verzeichnis. Zwar können übergreifende Sessions eingerichtet werden aber diese sind manuell zu machen. Da jeder seine Fotos individuell bearbeitet, ist das für dich vielleicht kein Problem. Ich habe meine Fotos gerne in einem großen Katalog in dem ich alles suchen und filtern kann.
  • bei der Ebenenbearbeitung stehen manchmal die Anpassungen und der Equalizer im Weg. Gleichzeitig sind die Anpassungen für den Pinsel sind etwas gewöhnungsbedürftig

Luminar 3

Die ehemalige Firma McPhun wurde 2008 in der Ukraine gegründet und heißt heute Skylum (Sitz in Washington). Die ca. 150 Mitarbeiter erstellen vorwiegend Software für die Fotobearbeitung.

Luminar ist eine universell Fotobearbeitungssoftware die sowohl als Stand Alone Software als auch als Plug-In für andere Applikationen funktioniert. Als Plug-In kann sie für Apples Fotos, Adobe Photoshop und Lightroom installiert werden.

Luminar Informationen

Informationen:     Webseite: Luminar
Hersteller:        Skylum
Preis kaufen:        69€ (Lizenz für 5 Geräte)
Preis Subscription:   
Betriebssystem:    MacOS, Windows
Besonderheiten:     Plug-In für Apples Fotos, Adobe Photoshop und Lightroom

Was ist gut bei Luminar

  • die Bearbeitung der Fotos kann auf Ebenen durchgeführt werden. In Luminar heißen Ebenen Filter und hinter ihnen verbergen sich Werkzeugpaletten. Ebenen sind in Lightroom nicht wirklich möglich und das macht Luminar aber auch Capture One, DxO PhotoLab (wenn auch nur eingeschränkt) zu einer Mischung zwischen Lightroom und Photoshop.
  • Was bei Luminar doch besonders ist dass die Ebenen wie bei Photoshop in verschiedenen Modis zusammengeführt werden können. Selbst verschiedene Bilder können in den Ebenen hinterlegt werden
  • Die RAW Entwicklung ist vollständig und arbeitet leicht unterschiedlich. So kann die Klarheit zum Beispiel nicht ins negative gezogen werden, dafür gibt es einen eigenen Regler der Weichheit heißt. Kurven und Kanalmixer sind als eigene Filter zu finden.
  • die Schwarz-Weiß Umwandlung ist sehr umfangreich und fein

Was ist nicht so gut bei Luminar

  • Luminar hat keine richtige Bildverwaltung
  • Die Performance des Programms könnte verbessert werden. Gerade beim Importieren der Fotos muss man wirklich Geduld aufbringen.

Darktable

Darktable ist eine Open Source RAW Software für den Workflow und die Bearbeitung von Bilder. Darktable wird von Fotografen in der ganzen Welt für Fotografen entwickelt. Johannes Hanika hat dieses Projekt 2009 gestartet und brachte es inzwischen zu einer professionellen Fotobearbeitungs-Software.

Darktable Informationen

Informationen:     Webseite: Darktable
Hersteller:        Johannes Hanika
Preis kaufen:        Kostenlos
Preis Subscription:   
Betriebssystem:    MacOS, Windows
Besonderheiten:     Kostenlose Bildverwaltung und- bearbeitung

Was ist gut bei Darktable

  • vollständige Bildverwaltung ähnlich wie bei Adobe Lightroom
  • die Performance ist insbesondere in der Verwaltung sehr gut

Was ist nicht so gut bei Darktable

  • ganz leichte Verzögerungen in der Bildbearbeitung, ist aber besser als bei Luminar
  • Farben können nicht so detailliert bearbeitet werden

ON1 Photo RAW

On1 Photo RAW ist einer der größten Konkurrenten von Lightroom. Die große Einschränkung jedoch: das Programm gibt es nur auf Englisch

ON1 Photo RAW Informationen

Informationen:     Webseite: ON1 Photo RAW

Hersteller:        ON1 Inc.

Preis kaufen:        100$ (ON Photo RAW)

Preis Subscription:    11$ / Monat (Jahresvertrag)

Betriebssystem:    MacOS, Windows

Besonderheiten:     Effortless Retouching, Masking,Blending, and Brushing

RawTherapee

RawTherapee wurde 2008 von Gábor Horváth initiiert und ist ein kostenloses Open Source RAW Programm.

RawTherapee Informationen

Informationen:     Webseite: RawTherapee

Hersteller:        Gábor Horváth

Preis kaufen:        kostenlos

Preis Subscription:   

Betriebssystem:    MacOS, Windows, Linux

Besonderheiten:     Kostenlose Bildverwaltung und- bearbeitung

Polarr

Polarr Informationen

Informationen:     Webseite: Polarr

Hersteller:        Polarr Inc.

Preis kaufen:        Kostenlos

Preis Subscription:   

Betriebssystem:    MacOS

Besonderheiten:     sehr einfach und intuitiv, kostenlos

Corel AfterShot Pro

Corel AfterShot Pro Informationen

Informationen:     Webseite: Corel AfterShot Pro 3

Hersteller:        Corel

Preis kaufen:        54€ (Vollversion)

Preis Subscription:   

Betriebssystem:    MacOS, Windows

Besonderheiten:     nach eigenen Angaben der schnellste RAW Konverter

Exposure X4

Exposure X4 Informationen

Informationen:     Webseite: Exposure X4

Hersteller:        Alien Skin

Preis kaufen:        149$ (Basis) – 199$ (Bundle)

Preis Subscription:   

Betriebssystem:    MacOS, Windows

LightZone

LightZone Informationen

Informationen:     Webseite: LightZone

Hersteller:        Community, Anton Kast

Preis kaufen:        kostenlos

Preis Subscription:   

Betriebssystem:    MacOS, Windows

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.