Wie du schöne Herbstbilder machen kannst

Der Herbst ist die visuell beeindruckendste aller Jahreszeiten und lässt Fotografen nach draußen gehen, um Bilder zu schießen und seine Schönheit einzufangen. Die wechselnden Farben der Blätter auf dem Boden und das kühlere Wetter bieten Fotografen eine großartige Gelegenheit, ihre kreativen Muskeln zu trainieren.

Schöne Herbstbildern erfordern verschiedene Techniken, Kameraeinstellungen und sogar Nachbearbeitungen. Hier sind einige großartige Tipps, wie du Herbstfotos machen kannst – und sie perfekt in Szene zu setzen.

Timing ist Alles bei Herbstfotos

Timing ist wirklich alles – das kann nicht oft genug betont werden. Wenn du den Wechsel der Farben im Herbst ausnutzen willst, ist dein Zeitfenster oft sehr klein. Recherchiere frühere Jahre, um herauszufinden, wann dies am ehesten der Fall sein wird.

Auch die Tageszeit spielt eine große Rolle. Der Grund, warum “Herbstglühen” ein beliebter Begriff ist, liegt in der Art und Weise, wie die Sonne die Farben des Laubes einfängt, wenn sie am Tag untergeht. Nutze diese Zeit optimal, indem du den Auf- und Untergang der Sonne verfolgst.

Herbst-Familienfotos

Das Timing hängt auch davon ab, welche Art von Fotos du machen möchtest. Wenn es um Familienbilder geht, ist der Wechsel der Farben vielleicht nicht so entscheidend, so dass sich das Aufnahmefenster etwas vergrößert.

Die Quintessenz “Kinder spielen im Laub” ist ein Muss für herbstliche Familienfotos, zusammen mit dem Halloween-Spaß, den du vielleicht zur Geltung bringen willst, um die Familie von ihrer lustigen Seite zu zeigen.

Porträtaufnahmen sind im Herbst atemberaubend, mit prächtigem Laub, warmer und gemütlicher Kleidung und typischerweise tollem Wetter zum Arbeiten. Familienfotos können zu jeder Jahreszeit wunderschön entstehen. Allerdings haben Familien-Sessions im Herbst etwas Magisches an sich.

Die Schule hat gerade erst begonnen, also sind die Kinder frisch und freuen sich auf tolle Ereignisse wie Halloween und Weihnachten. Die Eltern sind froh, dass die Kinder wieder in der Schule sind, und freuen sich darauf, dieses Jahr bald abzuschließen und sich auf das nächste zu freuen.

Und die Landschaft und das Wetter? Timing ist alles, wie wir schon sagten, und der Herbst ist einfach die perfekte Zeit.

Landschaftliche Herbstfotos

Manchmal brauchen Fotografen eine Rückbesinnung auf ihre natürlichen Kulissen. Das gibt ihnen die Möglichkeit, sich an die Schönheit zu erinnern, die sie umgibt und die sie dazu inspiriert hat, eine Kamera in die Hand zu nehmen.

Während Winterwunder-Landschaften kühl und sommerliche Strandausflüge luftig sind, hat der Herbst eine gewisse Ruhe, die mit der Kamera festgehalten werden will. Die stille Schönheit der gefallenen Blätter im Kontrast zur lauten Lebendigkeit ihrer leuchtenden Farben kurz bevor sie von den Bäumen fallen.

Kameraeinstellungen bei Herbstfotos

Das Einfangen dieser beeindruckenden Herbstlandschaften erfordert einige Anpassungen in den Einstellungen deiner Kamera – und sogar zusätzliche Ausrüstung.

  • Das RAW-Format ist die beste Wahl. Dies sollte zu jeder Jahreszeit als selbstverständlich angesehen werden, da es die beste Art ist, Bilder zu machen. Es ist wichtig, in den kurzen Zeitfenstern der Farbenpracht zu kontrollieren, was möglich ist, und das Fotografieren im RAW-Format hilft dabei.
  • Verwende ein vielseitigeres Objektiv in Bezug auf die Brennweite. Das Fotografieren mit Festbrennweiten kann wirklich einen großen Unterschied machen, wenn es darum geht, chromatische Aberration zu minimieren oder ein gutes Bokeh zu erzeugen.
  • Bei der Farbwirkung der sich verändernden Bäume im Herbst kann jedoch ein Objektiv mit längerer Brennweite und mehr Abbildungsebenen besser geeignet sein, um die leuchtenden Farben in einer Fülle von Farben wirklich zu definieren.
  • Die Einstellung des Weißabgleiches darf nicht fehlen. Wenn du deine Kamera auf wolkig einstellst, kannst du die warmen Farben des Laubes besser hervorheben. Wenn du die Farben schon vor der Bearbeitung zum Strahlen bringst, wird der Bearbeitungsprozess einfacher verlaufen.
  • Polarisationsfilter können die Farben auf eine neue Stufe heben. Während zu anderen Jahreszeiten der Unterschied bei der Verwendung eines Polfilters vielleicht nicht offensichtlich ist, hebt der Herbst die Grün-, Orange- und Rottöne wirklich hervor.
  • Erweitere die Schärfentiefe. Wir wissen, dass eine geringe Schärfentiefe diesen super coolen unscharfen Hintergrund ergibt, den wir alle so lieben. Wenn du jedoch in den Herbstmonaten Schärfentiefe erweiterst, und alles ist scharf und klar einfängst, erhältst du ein Panorama-Element der besonderen Klasse.

Natürliche Elemente, die Sie sich bei Herbstfotos zunutze machen wollen

Es gibt bestimmte Elemente der Natur, die das Auge automatisch anzieht, wenn man sich die Pracht der Herbstmonate vorstellt. Und das zu Recht: der Wechsel der Blätter an den Bäumen zu hellen und warmen Farbtönen, die kahle und ungeschützte Schönheit eines Baumes, sobald die Blätter gefallen sind, und das nette Vergnügen eines Familientreffens in Verbindung mit einem süßen kleinen Kürbis.

Einige Elemente sind grundlegend wichtig, um den Herbst in Bildern festzuhalten.

Wasser, die Notwendigkeit des Lebens und ein perfektes Fotomotiv

Wie eine Glasscheibe spiegeln sich die leuchtenden Farben des Herbstes im stillen Schein eines schönen Sees. Bäume in Rot, Gold und Grün leuchten durch den Dunst eines stillen Nebels. Stelle dir vor, wie du diese malerische Szene in deiner Kamera festhalten wirst. Das Wasser ist ein besonderes Element, das die Schönheit des Herbstes in jedem deiner Landschaftsbilder unterstreicht.

Licht- und Schattenspiel

Habe keine Angst vor den Schatten. Finde die Stellen, an denen ein Blätterbett die Schatten der Bäume legt, die von hellen und kalten Sonnenstrahlen gefiltert werden. Kontraste sind wichtig bei Aufnahmen im herbstlichen Ambiente, und das Spiel mit Licht und Schatten ist eine gute Möglichkeit, daraus zu profitieren.

Textur des Gefühls

Verbessere deine Kunst, indem du dich selbst verbesserst. Erlebe eine Welt der vielschichtigen Texturen und die Schönheit. Ein Grund, mit einer größeren Schärfentiefe zu fotografieren, ist das Einfangen all der verschiedenen Strukturen einer Herbstlandschaft.

Die Schärfe der Nuancen, wie z. B. die Ränder der Blätter, gemischt mit der Weichheit des Mooses und des Nebels, schafft ein Bild, das eine solche Inspiration hervorruft, dass du dich fühlst, als wärst du dort und könntest das Knirschen der Blätter unter deinen Füßen hören.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.