Fotozubehör Empfehlung

Sony Alpha 6000 Zubehör – die besten Empfehlungen

Seit 2014, mit dem Erscheinen dieser Kamera teste ich und recherchiere permanent Sony Alpha 6000 Zubehör. Die Beliebtheit dieser Kamera und der millionenfacher Verkauf führte automatisch dazu dass sowohl Sony selber als auch andere Hersteller die Entwicklung und Produktion von Sony Alpha 6000 Zubehör stark vorangetrieben haben.

Mittlerweile gibt es nichts was es für die Sony a6000 als Zubehör nicht gibt.

Welches Zubehör für Sony Alpha 6000? Für die Sony a6000 ist im Handel viel Zubehör erhältlich. Um die Auswahl zu erleichtern wird das Zubehör in verschiedenen Kategorien unterteilt:

1. Akkus, Fernauslöser und Display Folien

2. Blitz, Licht und Blitzschuh

3. Objektive, Objektiv-Adapter und Ringe

4. Taschen, Schlaufen, Hüllen und Gehäuse

5. Griffe, Cages und Platten

6. Stative, Stabilisatoren und Gimbals

7. Software

8. Bücher, Handbücher und Ersatzteile

Ich besitze diese Kamera seit 2014 als sie in Deutschland erschienen ist. Über dies Jahre habe ich viel Zubehör ausprobiert und damit meine Erfahrungen gesammelt. Sehr viel habe ich durch meine Recherchen aus verschiedenen Gründen auch ausgeschlossen.

Die Anforderungen an das Foto-Zubehör sind sehr oft sehr persönlich. Sie hängen sehr stark mit den Fotografie-Bereichen ab die einem persönlich naheliegen. Aber auch spezielle Randbedingungen haben einen Einfluß darauf. Letztendlich ist es oft auch ein Prozess den man selber gehen möchte und muss.

Um dir diesen Weg zu vereinfachen möchte ich im Detail auf jedes mögliche Zubehör eingehen und dir meine Erfahrungen und meine persönliche Meinung dazu sagen.

Ersatzakkus

Die Sony A6000 ist berühmt auch wegen ihrer kompakten Größe. Die Größe der Kamera hat aber auch einen direkten Einfluss auf die Größe des Akkus. So kommt es dass der kleine Akku bei einer längeren Foto-Session nicht sehr lange mitmacht. Mindestens ein Ersatzakku ist Pflicht, ich empfehle zwei Ersatzakkus und ein Ladegerät.

Am letzteren hat Sony auch gespart :/

Ich habe mit dem RAVPover NP FW50 (Set mit 2 Ersatzakkus) gute Erfahrungen gemacht. Du kannst damit zwei Akkus gleichzeitig aufladen was in manchen Situationen sehr viel helfen kann (zum Beispiel wenn du mit zwei Kameras unterwegs bist).

Powerbank

Ich habe bis jetzt einige Powerbank ausprobiert. Nicht nur für die Fotografie sondern allgemein im Outdoor-Bereich und beim Reisen. Eines kann ich sagen: die meisten billigen Powerbank sind überhaupt nicht gut. Sie gehen schnell kaputt oder überhitzen.

Ich im Bereich unter 50€ macht der Anker PowerCore 20100mAh ein gutes Image. Viele Anker Produkte sind eigentlich sehr gut und dieses macht keine Ausnahme.

Fernauslöser

Einen Fernauslöser solltest du dir unbedingt zulegen. Nicht nur für Selbstporträts kannst du ihn gut einsetzen, sonder auch für eine erschütterungsfreie Auslösung bei einer Langzeitbelichtung oder zum Start einer Videosequenz. Fernauslöser starten schon bei 2-3€ aber ich empfehle eher den JJC IR Fernauslöser für Sony Alpha.

Displayfolie

Eine Displayfolie ist für mich ein Muss. Sie hält einfach das Display von Kratzer frei. Heutzutage wird eine Kamera auch mal öfters verkauft und dann ist dieser Schutz wichtig. Aber auch für den eigenen Gebrauch lohnt sich eine Folie. Er ist ja überschaubar, und wer möchte denn mit einem zerkratzen Display fotografieren. Ich nutze die Bruni Schutzfolie für Sony Alpha a6000.

Blitzgerät

Ich habe mir vor einiger Zeit den Nissin i40 für Sony E-Mount Blitz gekauft. Er kann TTL und HSS, er hat eine Blitzschuh-Verriegelung über einen Knopf, eigentlich alles was ein normaler Fotograf so braucht. Das Einstellen der Betriebsmodi und die Regelung über die beiden analogen Steuerräder funktioniert sehr gut. Beleuchtete Steuerräder währen natürlich vor allem in der Nacht viel besser, so muss man sich dabei mit dem Handy behelfen.

Das coole bei diesem Blitzgerät ist dass er sehr kompakt und leicht, aber dennoch sehr leistungsstark ist. Das ist bei der kleinen Sony Alpha 6000 aus meiner Sicht sehr wichtig. Denn wenn du mal einen großen Blitz auf diese Kamera aufschraubst dann wirst du sehen dass es echt komisch wirkt.

Einige Nachteile gibt es schon: so sind die Ladezeiten bei voller Leistung mit 3-4 sek etwas zu lang. Ebenfalls bist du im HSS Modus mit realistischen 1/250s sehr beschränkt, vor allem wenn du HighSpeed Fotografie betreibst. Ein weiterer Punkt ist dass ein Firmware Update über USB nicht möglich ist, es muss leider eingeschickt werden.

Dennoch ist aus meiner Sicht der Nissin für die Sony A6000 die beste Auswahl und bringst ein gutes Preis-Leistungsverhältnis mit. Es sind vier normalen AAA Akkus notwendig und somit auch für Reisen sehr zu empfehlen.

LED Licht

Ein LED Licht ist heutzutage nichts besonderes mehr. Es gibt viele Modelle zur Auswahl. Ich habe mich erst neulich sehr intensiv damit beschäftigt und für mich das perfekte LED Licht gefunden. Es gibt einige Aspekte die entscheidend sind wie zum Beispiel Lichttemperatur-Reglung, Akkus, Abblende-Lamellen oder ein Griff.

Sehr entscheidend ist jedoch die Lichtintensität, denn nicht alle bringen die gewünschte Lichtstärke mit die tatsächlich gebraucht wird. Wer ein LED Licht für mehrere Einsatzzwecke einsetzen möchte der braucht ein starkes Licht. Ob zum Filmen oder für eine Produktfotografie, je weiter das Motiv ist, umso stärker muss das Licht sein.

Ich habe mich für das Yongnuo OS03221 YN-300 II Profi und den Neewer 2 Stück 6600mAh Ersatzakku für Sony NP-F970 entschieden. Es ist relativ kompakt kann sehr gut transportiert werden. Dabei sind:

  • ein Griff, der nicht so stabil wirkt, seine Arbeit aber gut verrichtet
  • drei verschiedene farbliche Aufsätze
  • eine kleine Hülle

Die Akkus die ich bestellt habe sind sehr leistungsfähig, jedoch etwas groß und machen das ganze LED Panel etwas schwerer. Für meine Einsatzzwecke sind sie aber gut geeignet da ich damit viel draußen arbeite. Meine Motive sind öfters Oldtimer. Die Fotos kannst du auf volksclassics.de sehen.

Du musst die perfekte Balance zwischen Kapazität und Größe finden bei den Akkus finden. Sie gibt es in verschiedenen Größen.

Lichtzelt

Lichtzelte kann ich leider pauschal nicht empfehlen. Genauso wie bei Ringblitze oder Ringlichter, fehlen in den Fotos einfach die Schatten. Durch die gute Belichtung aller Seiten wirkt das Bild eher flach und weniger spektakulär. Es gibt Situationen, zum Beispiel in der Produktfotografie, in denen ein Lichtzelt Sinn macht. Für solche Fotos kann ich das Helios Quadrolight 60×60 cm empfehlen. Helios bietet diese Lichtzelte in verschiedenen Größen, abhängig von der Größe des Models.

Alternativ bekommt man mit einem Blitz oder einem LED Panel bessere Ergebnisse. Der Auswand ist unter Umständen allerdings etwas größer.

Blitzschuh-Abdeckung

Eine Blitzschuh-Abdeckung ist aus zwei Gründen zu empfehlen: zum einen sammelt sich da kein Dreck und zum anderen sieht es gut aus. Eventuell kann auch eine Verletzungsgefahr minimiert werden. Wer vor allem einen Aufsteckblitz nicht oft benutzt, dem möchte ich diese Blitzschuh-Abdeckung für die Sony a6000 näher bringen.

Wasserwaage Abdeckung

Wer viel Architektur, Indoor oder auch Landschaften mit einem Superweitwinkelobjektiv fotografiert, der sollte sich eine Blitzschuh-Abdeckung mit integrierten Wasserwaage kaufen. Diese Schützt nicht nur die Kontakte für das Blitzgerät sondern bietet eine schnelle und einfache Möglichkeiten die Verzeichnungen des Objektives zu kontrollieren um sie später am PC einfacher zu korrigieren. Das geschieht dann nur in einer Richtung.

Hochwertige Wasserwaage-Abdeckungen für die Sony A6000 habe ich bis jetzt leider nicht gefunden. Diese jedoch könnte eventuell gut funktionieren. Für 2€ ist es einen Test wert.

Objektive

Die Auswahl der Objektive für die Sony A6000 ist inzwischen sehr gut. Es gibt einige Bereiche wie zum Beispiel der Tele-Bereich die noch nicht so gut abgedeckt sind, aber insgesamt kann sie sich sehen lassen. Alle Objektiv-Empfehlungen hier mit Erklärungen aufzulisten würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, deshalb habe ich die 11 besten Objektive für die Sony Alpha 6000 in diesem Artikel detailliert zusammengefasst.

Wenn ich trotzdem je zwei Alternativen (zum Beispiel ein Zoom- und ein Festbrennweiten-Objektiv) pro Bereich kurz empfehlen müsste, dann wären das diese:

Weitwinkel-Objektiv:

Sony 10-18mm F4Ultra-Weitwinkel-Zoom-Objektiv.

Ein Brennweitenbereich von 10-18mm (umgerechnet auf Vollformat sind das 15-27mm) ist sehr weit. Die durchgehende Blende von F4 ist nicht sehr hoch, kann jedoch sehr gut auch mal bei schwächerem Licht eingesetzt werden. Das Objektiv ist stabilisiert und sehr scharf.

Sigma 16mm F1.4ein lichtstarkes Weitwinkelobjektiv.

Dieses Objektiv empfehle ich immer wegen seiner Kombination von hoher Blende, kurze Brennweite und exzellenter Qualität. Dennoch bin ich immer etwas verhalten wenn ich das Sigma 16mm 1.4 für eine Sony A6000 empfehle weil das Objektiv nicht stabilisiert ist. Das musst du unbedingt testen und schauen ob du die benötigte Stabilität aus der Hand herausholen kannst. Das kann man nämlich auch trainieren.

Normal-Objektiv:

Sony 18-105 mm F4Reisezoom Objektiv und „immer drauf“.

Im Vergleich zum Sony 16-70z ist dieses Objektiv größer, schwerer und ist kein Zeiss Objektiv. Allerdings punktet das SEL18-105 mit einer längeren Brennweite, Innen-Fokussierung und somit ein geschlossenes Gehäuse und einem Power-Zoom welches ich gerne beim Filmen nutze.

Porträtobjektiv:

Sony 50mm f 1.8die klassische Festbrennweite von Sony.

50mm auf APS-C sind 75mm auf Kleinformat. Das ist eine sehr gute Brennweite für ein Porträt-Objektiv. Die Blende von 1,8 ist ganz gut, sowie auch die Qualität der Bilder. Es ist leicht und klein und kostet wirklich nicht viel. Einzig der Fokus ist etwas langsam und bedarf viele Drehungen beim manuellen Fokussieren.

Sigma 85mm F1,4 DG HSM Art Objektivprofessionelles Objektiv für professionelle Ansprüche.

Zugegeben: das Objektiv ist groß und schwer und teuer. Aber es ist etwas zum genießen. Jemand schrieb mal als Feedback: die Liebe ist größer als der Schmerz. Und das trifft es genau richtig. Die Qualität ist hervorragend, die Handhabung sehr gut – es ist halt ein Art Objektiv von Sigma. Aber, wieder mal nicht stabilisiert und nicht unbedingt für alle Sony A6000 Nutzer zu empfehlen.

Tele-Objektiv:

Sony 55-200 mm F4.5-6.3günstiges Teleobjektiv.

Das SEL55210 habe ich lange sehr unterschätzt bis ich einmal Mondfotos locker aus der Hand geschossen habe. In der Nachbearbeitung, auf einem großen Monitor, viel mir auf dass die Qualität wirklich nicht schlecht ist. Die Blende ist nicht der Renner, aber das Objektiv ist sehr günstig. Deshalb eine Empfehlung.

Sony SEL-70300G F4.5-5.6langes Teleobjektiv.

Im Vergleich zum Sony 70-200mm F4 G OSS hat dieses Tele-Objektiv vor allem eine längere Brennweite, ist aber im Gegenzug größer, schwerer und hat eine schwächere Blende. Der Preis und die Qualität sind vergleichbar. Wer jedoch die lange Brennweite von umgerechnet 450mm nicht braucht und vor allem auch viele Porträts fotografiert, der ist mit dem Sony 70-200mm F4 G OSS besser bedient.

Makro-Objektiv:

Sony 30 mm F3.5das Makro-Objektiv von Sony.

Das kleine und leichte „Standard Makro Objektiv von Sony“ habe ich lange Zeit ignoriert. “Bei dem Preis kann es nichts sein”, dachte ich mir immer. Letztendlich habe ich es mir doch gekauft als ich die Nase voll hatte von Zwischenringe, Adapter und Retro-Objektive. Ich muss zugeben, es macht richtig Spass. Der Fokus sitzt gut, es ist schnell, und die Qualität ist einfach geil. Eine hohe Blende ist im Makrobereich nicht wichtig, aber für normale Fotos schon. Denn Makro-Objektive sind nicht nur für Makroaufnahmen geeignet. Ich nutze dieses Objektiv manchmal auch zum Filmen 🙂

Objektivadapter

Systemkameras haben beim Adaptieren von Objektive (auch anderer Hersteller) den großen Vorteil dass durch den Ausfall des Spiegels das Objektiv sehr nahe an den Sensor liegt. Somit können Objektive von Spiegelreflexkameras einfach mechanisch über einen Distanzring-Adapter aufgeschraubt werden. Es gibt unzählige Adapter die für das Sony E-Mount System geeignet sind. Hier eine kleine Liste die ich empfehlen kann oder selber nutze.

Gehäusedeckel und Objektivrückdeckel

Objektivrückdeckel und Kameradeckel gehen auch mal verloren oder werden (wie zum Beispiel bei den Zwischenringe) nicht mitgeliefert. Hier findest du ein günstiges und gutes Set.

Zwischenringe

Diese Automatik-Makro-Zwischenringe für Sony E-Mount nutze ich schon seit Jahren und funktionieren insbesondere mit dem SEL5018 sehr gut. Der Autofokus funktioniert selbst im Makrobereich eigentlich ganz gut und die Qualität ist überzeugend.

Schlaufe / Handschlaufe

Die MegaGear Baumwollkamera Handgelenkschlaufe ist nicht nur schön, sie ist auch sehr komfortabel und stabil. Das Retro-Design passt zur Sony A6000. Schön ist auch die kleine Leder-Lasche die die Kamera von Kratzer schützt. Meine Kamera habe ich an dieser Stelle nicht nur zerkratzt, sondern auch eingedrückt.

Kameragurt

Wer mit der Schlaufe nicht klarkommt der kann sich einen schicken Kameragurt zulegen. Bei Kameragurte kann man meiner Meinung auch etwas exzentrisch werden. Ob bunte Farben und Muster oder Hippy-Style, alles funktioniert. Mein Favorit: das TARION Bohemian-Strap-251Z Kameragutr

Neoprentasche

Neopren-Taschen sind zwar elastisch, können sich aber nicht an jedes Objektiv anpassen. Deshalb ist es wichtig die richtige Größe zu finden. Das MegaGear Ultraleichte Kameratasche aus Neopren ist eine gute Auswahl. In welchen Größen diese zu finden sind kannst du hier auf Amazon mal prüfen.

Das Schöne daran: diese Hülle gibt es in den verschiedensten Farben. Da Neoprentaschen die Kamera auch in der Handtasche oder Handgepäck schützt, ist es vorteilhaft sie farblich zwischen viele Sachen sofort zu finden. MegaGear bietet dafür auch knallige Farben an.

Silikonhülle

Im Gegensatz zur Neoprentasche, ist eine Silikonhülle ein Kameraschutz bei der die Fotokamera immer bereit ist für eine schnelles Foto. Die meisten Funktionselemente wie Knöpfe, Display oder Objektiv sind offen. Dennoch schützt eine Silikonhülle die Kamera vor Staub, Schmutz, Rutschen, Öl oder Schweiß. Market&YCY Professionelle Easy Cover ist eine Silikonhülle die in verschiedenen Farben erhältlich ist.

Kameratasche

Sony A6000 Kamera-Taschen gibt es sehr viel. Größe, Qualität, Preis spielen wichtige Rollen. Die erste Frage die du dir stellen musst: wie groß soll sie sein? Habe ich oft mehrere Objektive dabei? Unter Umständen zwei Kameras? Nehme ich oft viel Accessoires mit? Bin ich oft in den Bergen unterwegs? … oder auf Reisen?

Aus diesen Antworten leitet sich die Größe und die Form aus. Ich glaube nicht das eine Tasche alles abdecken kann. Persönlich nutze ich die Sony LCS-AMB für Einsätze mit nur einem Objektiv. Die Qualität ist sehr gut, die Handhabung OK. Das Design ist allerdings sehr schlicht und deutet ganz stark auf eine Sony Fotokamera hin. Auf Reisen kommt sie somit nicht immer mit 🙂

Etwas dezenter und sehr schick ist die BAGSMART Kameratasche. Zum Reisen ist sie ideal da sie sehr variabel ist, einiges an Raum bietet und auf ein Trolley aufgesetzt werden kann. Sogar Regenhülle und zwei Seitentaschen für Trinkflasche oder ähnliches sind bei dem günstigen Preis mit dabei.

Unterwassergehäuse

Unterwassergehäuse werden immer speziell für ein Kameramodell entwickelt und müssen nicht nur das Wasser von der Kamera Fernhalten sondern die ganzen Knöpfe bedienen können. Gleichzeitig müssen sie Druck aushalten. Persönlich habe ich mich für eine Wasserdichte Hülle entschieden. Wer sich intensiver damit Beschäftigen möchte, der kann mal hier reinschauen.

Unterwassertaschen

DiCAPac bietet eine universelle Unterwassertaschen die für verschiedenen Objektiv-Größen ausgelegt sind. Wer nicht tiefer als 5 m tauchen möchte kann hier eine Hülle finden die für mehrere Kameras funktioniert. Du musst im Einzelfall immer prüfen inwiefern du alle wichtigen Funktionen bedienen kannst. Das Zoomen ist zum Beispiel oft eine Herausforderung, aber das hängt vom Objektiv ab.

Schnellwechselplatte

Über Schnellwechselplatten und Stativköpfe kann man einen langen Artikel schreiben (vielleicht mache ich das mal). Es gibt viele Systeme und deren Elemente sind oft nur untereinander kompatibel. Wer die Kamera oft auf einem Stativ nutzt, dem ist mit einer robuste Metall-Schnellwechselplatte die sowohl für Quer- als auch für Hochformat geeignet ist sehr geholfen. Hier ein Beispiel für eine Wechselplatte für den Arca-Swiss Standard.

Funktionshandgriff

Ein Funktionshandgriff hat als wichtigste Eigenschaft einen erweiterten Energiespeicher. Auch eine ergonomische Handhabung der Kamera ist damit möglich. Einen original Sony Funktionshandgriff gibt es für die größere Schwester, die A7 aber nicht für die Sony a6000. Bei der letzteren musst du auf andere Hersteller zugreifen. Hier habe ich im Moment keine Empfehlung, diejenigen die ich getestet habe sind qualitativ nicht hochwertig.

Cage / Rig

Kamera-Rigs werden vorwiegend beim Filmen eingesetzt. An diesen Metallgehäuse können viele zusätzliche Elemente wie Licht, Halter oder Mikrofon angeschraubt werden. Das SMALLRIG a6300 Cage bringt zusätzlich einen Holzgriff mit, der die kleine Sony handlicher macht. In diesem Griff kann sogar der Imbusschlüssel, der für das Aufschrauben des Zubehörs gebraucht wird, magnetisch gesichert immer mitgeführt werden.

Schulterstativ oder Schulterhalterung

Die komplette Ausführung beim Filmen ist vermutlich ein Schulterstativ. Alles was für ein perfekt stabilisiertes und fokussiertes Filmen benötigt wird, ist hier dabei: Griffe, Stangen, Schärfeziehvorrichtung, Schlitten, Fokus-Ring und vieles mehr. Das Neewer Video Aufnahmen Set ist für den Start zu empfehlen. Damit kann man schon einiges machen. Professionelle Systeme gibt natürlich auch einige, diese kosten selbstverständlich ein vielfaches.

Stativ

Die Auswahl eines Stativs ist nicht einfach. Viel zu viele Modelle und Anbieter gibt es. Neben der Qualität, Preis und Stabilität ist zum Beispiel auf Reisen oder im Outdoor Bereich auch das Gewicht und die Größe wichtig. Da die letzteren für mich sehr relevant sind habe ich mich vor einiger Zeit für den Rollei Compact Traveler No. 1 entschieden. Er ist sehr günstig, kompakt und leicht. Für meine Bergtouren ist es ideal.

Als kleines Stativ den ich gerne auch als Halter beim Filmen nutze, habe ich noch den Otti PRO Stativ 3000 Gorillapod im Einsatz. Damit können die unterschiedlichen Kamera-Fixierungen vorgenommen werden.

Handstabilisator / Ghimbal

Lange Zeit waren Gimbals teure Geräte die meistens nur Profis nutzten. Inzwischen sind die Preise, auch durch die chinesische Konkurrenz, deutlich gesunken sodass sie immer mehr auch bei Hobbyfotografen Einklang finden. Ein Gimbal stabilisiert die Kamera in allen Richtungen und ermöglicht sanfte Bewegungen und Schwenks.

Idealerweise sollte ein Gimbal 3-Achsen stabilisiert sein. Das FeiyuTech G6 Plus 3-Axis Handheld Gimbal knann ich empfehlen.

Bildbearbeitungs-Software

Die wichtigste Software für die Sony a6000 ist eine Bildbearbeitungssoftware. Hier kann ich neben Adobe Photoshop Lightroom vor allem die (Partner-) Herstellersoftware aus dem Hause Phase One: das Capture One für Sony empfehlen. Es ist günstiger als Lightroom und eignet sich hervorragend auch als RAW Konverter und Entwickler.

Allerdings gibt es auch einfachere und günstigere Bildbearbeitungssoftware, sogar einige gute Freeware. Für meinem Artikel: Die besten Lightroom Alternativen in 2019 habe ich einige getestet und studiert.

Sensor-Reiniger

Einen Sensor-Reiniger ist sehr notwendig. Damit reinigst du die Sensor-Flecken die sonst zu hässlichen Flecken im Bild führen. Der VSGO Power DSLR Foto Reinigungsset (28 teilig) hat alles was du für eine Sensor-Reinigung brauchst. Spezielle Wattestäbchen und Reiniger sind hier für APS-C Sensoren abgestimmt.

Ersatzteile

Nicht so gut konzipiert ist die Okularmuschel die relativ häufig abgeht. Wenn du den Moment verpasst, ist sie weg. Dabei ist sie vor allem bei starkem Sonnenschein nicht nur für die Aufnahme, sondern auch für die Bildprüfung sehr wichtig. Hier kannst du einen Ersatz bei Amazon erwerben der zugegeben nicht günstig ist.

Ob Display, Batteriedeckel oder auch Knöpfe, du findest inzwischen viele Ersatzteile für deine a6000.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.