Polaroid Kamera

Was ist der Unterschied: Polaroid und Sofortbildkamera?

Wer die alten Zeiten neu erleben möchte und nostalgische Sofortbilder auf einer Party oder mit der Familie machen möchte, der hat heute die besten Möglichkeiten. Zwar ist das Angebot an Kameras und Filme groß um sich schnell eine zu kaufen und loszulegen, aber das belebt wiederum die Konkurrenz und somit auch die Weiterentwicklung. Um sich schnell einen Überblick zu verschaffen ist es wichtig erst mal die unterschiedlichen Begriffe und deren Bedeutung zu verstehen: Polaroid Kamera vs. Sofortbildkamera!

Was ist der Unterschied zwischen einer Sofortbildkamera und einer Polaroid Kamera? Eine Sofortbildkamera ist eine Fotokamera die sofort nach der Aufnahme ein fertig entwickeltes oder gedrucktes Bild erzeugt. Eine Polaroid Kamera ist eine Sofortbildkamera der Firma Polaroid. Das bedeutet dass Polaroid Kameras ein Teil der Sofortbildkameras sind. Weitere Hersteller sind unter anderen: FujiFilm, Lomo, Leica.

Wie lange es schon Sofortbildkameras gibt und wie sie sich über die Jahre entwickelt haben ist eine spannende Geschichte, aber genauso interessant ist es den Unterschied zwischen den Polaroid Kameras und den aktuellen Modelle von Sofortbildkameras zu erfahren.

Wie wurde die Sofortbildkamera erfunden?

Der Erfinder der ersten Sofortbildkamera war Edwin Herbert Land, ein US-Amerikaner Physiker und Erfinder. 1909 geboren erfand er 1932 in seiner Studienzeit den Polaroid-Filter, ein Polarisationsfilter aus Kunststoff. 1947 brachte er schließlich mit seiner Polaroid Company die erste Polaroid Kamera heraus die anfangs Sepia und Schwarz-Weiße Fertigbilder machen konnte. Diese mussten bis 1972 noch mit einem Klarlack manuell bestrichen werden um beständig zu sein.

Welche Kameras fallen unter dem Begriff Polaroid Kamera?

Die wohl berühmteste Polaroid Kamera ist die Polaroid SX-70. Mit ihr schrieb Polaroid Geschichte weil sie die erste Polaroid Kamera war die ein komplett fertiges Bild erzeugen konnte. Bis dahin mussten die Bilder mit einem Klarlack manuell bestrichen werden. Sie ist eine Designerstück welches heute sehr begehrt ist. Manche Modelle der SX-70 wie zum Beispiel das MiNT SLR670-S erreichen heute einen Wert über 900€.

Die berühmte 600-er Reihe müsste wohl die populärste Polaroid Kamera sein. Diese wurde millionenfach auf der ganzen Welt verkauft. Es gab unterschiedliche Modelle (zum Beispiel die Polaroid 680 oder 690), doch alle bedienten sich dem berühmten 600-er Polaroid Films

Nach der Insolvenz von Polaroid im Jahre 2008 wurde die Firma Impossible gegründet die zunächst den Weiterbetrieb der alten Polaroid Kameras durch Herstellung eigenen Filme sichern wollte. Impossible brachte aber auch eine der coolsten Sofortbildkameras heraus, die Impossible I-1. Ob diese zu Polaroid Kameras dazugezählt werden kann ist jedoch fraglich. Eigentlich nicht!

Polaroid hat nach seiner Neugründung zwei aktuelle Kameras im Programm die mit den klassischen Verfahren Sofortbilder erzeugt: die Polaroid OneStep+ und die Polaroid OneStep2. Mit einem völlig neuem Verfahren arbeitet die Polaroid Snap und dem Polaroid Mint die aus meiner Sicht auch zu den Polaroid Kameras dazu zählen. Schließlich ist sie auch eine Kamera der Firma Polaroid!

Welche Kameras fallen unter dem Begriff Sofortbildkamera?

Wie Anfangs schon erwähnt ist der Begriff Sofortbildkamera ein übergreifender Begriff für alle Fotokameras die eine fertige Bild ausgeben können. Bei der Technik kann zwischen zwei Verfahren unterschieden werden:

  • entwickelte Fotos
  • gedruckte Fotos

Kameras die Fotos entwickelt sind Kameras die lichtempfindliche Filme benötigen und diese in einem chemischen Verfahren entwickeln. Die klassischen Polaroid Kameras fallen alle unter dieser Kategorie, aber auch die Impossible I-1 und die neuesten Polaroid OneStep+ und Polaroid OneStep2.

Zu der Kategorie der entwickelten Fotos zählen auch die Sofortbildkameras die sich dem Fujifilm Instax Film bedienen. Dazu zählen unter anderen die FujiFilm Instax Kameras, die Lomo’Instant Kameras der Firma Lomography, die Leica „Sofort“ Sofortbildkamera.

Sofortbildkamera die Fotos drucken funktionieren mit einem Printverfahren und benötigen ein spezielles Fotopapier.

Polaroid hat sich in der letzten Zeit mit der Polaroid Snap und dem Polaroid Mint einem speziellen Druckverfahren verschrieben. Die ZINK (Zero Ink Printing Technology) hat mit dem klassischen Verfahren eigentlich nichts gemeinsam und ist ein komplett neues Verfahren ohne Tinte! Hier werden eingebettete, bunte Farbstoffkristalle im Inneren des Fotopapiers erhitzt die dann auf dem Papier sichtbar werden.

Warum werden die Begriffe Polaroid Kamera und Sofortbildkamera als Synonyme verwendet?

Bis in den 2000-er wurden Sofortbildkameras als Polaroid Kameras bezeichnet. Das kommt daher dass die Konkurrenz überschaubar war. Polaroid hat die Sofortbildkamera erfunden und patentiert. Sie hielt lange Zeit die alleinige Rechte für die Produktion solcher Kameras. Zwar brachte auch Kodak und später auch FujiFilm solche Kameras heraus, wurden aber entweder per Gerichtsverfahren vom Markt verdrängt oder über spezielle Abkommen kontrolliert.

Als die Patente ausliefen, versuchte FujiFilm dieses Verfahren als Geschäftsmodell zu etablieren und wurden nicht zuletzt auch durch die Insolvenz von Polaroid unterstützt. Spätestens 2012, mit der Einführung der Instax Mini, stellte FujiFilm einen Meilenstein in der Erfolgsgeschichte der Sofortbildkameras. Seit diesem Zeitpunkt wächst die Beliebtheit dieser Kameras sehr stark.

Mit der Etablierung anderer Hersteller wie FujiFilm, Lomography, Leica kam immer mehr der Begriff der Sofortbildkamera zum Ausdruck. Schließlich kann ja eine FujiFilm Kamera nicht als Polaroid Kamera bezeichnet werden.

Der Begriff Polaroid Kamera wird oft als Allgemeinbegriff für Sofortbildkameras genutzt. Allerdings ist da meistens das klassische Verfahren damit gemeint. Dieser Begriff wird wie der Begriff Tesa als allgemeinbegriff für Klebeband verwendet.

Angrenzende Fragen

Welche Alternativen gibt es zu Sofortbildkameras? Die beste Alternative zu einer Sofortbildkamera ist eine mobiler Fotodrucker. Es gibt drei große Kategorien von Mobile Fotodrucker die unterschiedlichen Verfahren verwenden:

  • Farbstoff Sublimations-Drucker
  • ZINK® Zero Ink®-Drucker
  • Thermosublimationsdrucker
  • Tintendrucker

Die Instax-Drucker funktionieren genauso wie die Instax-Kameras allerdings müssen Fotos von einer anderen Kamera per Bluetooth übertragen werden. Ansonsten entwickeln sie die Fotos mit der Farbstoffsublimationstechnik  wie die FujiFilm Sofortbildkameras. Der Fujifilm Instax Share Drucker ist ein kleiner Fotodrucker der die FujiFilm Instax Mini Filme bedruckt.  Etwas größer aber auch neuer ist der Fuijifilm Instax Share SP-3 Drucker der die FujiFilm Instax Square Filme verwendet. Eine günstige Alternative zu den FujiFilm Drucker ist zum Beispiel der KiiPix Fotodrucker. Er verwendet ebenfalls den FujiFilm Instax Mini Film, kostet aber gerade mal die Hälfte wie das Original.

Die Zink Zero Ink-Drucker verwenden keine Tinte sondern es werden Farben die im Fotopapier vorhandenen sind durch Erhitzung sichtbar gemacht. Zu diesen zählen der Polaroid ZIP Handydrucker, der HP Sprocket Mobiler Fotodrucker, der HP Sprocket Plus Mobiler Fotodrucker oder der Canon Zoemini Mobiler Mini-Fotodrucker.

Zu den Thermosublimationsdrucker zählt der berühmte Canon Selphy CP1300. Als Tintendrucker kann ich den HP ENVY 4525 Multifunktionsdrucker auflisten.

Welche sind die besten Sofortbildkameras? Die besten Sofortbildkameras sind diejenigen die deine persönliche Ansprüchen entsprechen. Es kann keine pauschale Empfehlung gemacht werden, aber allgemein würde ich diese Kameras empfehlen:

In meinem Artikel: Die beste Polaroid Kamera in 2019 (+ Alternativen) erkläre ich im Detail warum ich diese Kameras gewählt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.